Elternbrief der Schulleitung zum neuen Schuljahr

Zu Beginn des neuen Schuljahres richtet sich die Schulleitung in einem Brief an die Eltern und Sorgeberechtigten unserer Schülerinnen und Schüler.

 Hemer, den 21.08.2020

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

nach einer Zeit des sehr eingeschränkten Unterrichts durch die Corona-Pandemie haben wir uns gefreut, am 12. August alle Schülerinnen und Schüler wieder in den Klassen empfangen und den Präsenzunterricht neu aufnehmen zu können. Schön war es auch, viele neue Schülerinnen und Schüler begrüßen und mit Ihnen in eine neue Schulzeit starten zu können. Insgesamt hatten wir einen guten Schulanfang. Gut ist dabei auch, dass wir die ersten zwei Wochen im Sinne einer diagnostischen Phase verkürzt fahren. Wir erleben die Kinder in neuen Gruppenzusammensetzungen, neue Lehrerteams erfordern neuen Beziehungsaufbau. So haben wir Zeit, in kollegialen Fallbesprechungen und Klassenkonferenzen die Dauer der täglichen Präsenz, die Gruppenzusammensetzung und besondere pädagogische Konzepte für einzelne Schülerinnen und Schüler überdenken und entsprechend an die Förderbedarfe anpassen zu können.

Normalität und feste Strukturen sind für unsere Schülerinnen und Schüler enorm wichtig. Corona ist leider noch nicht vorbei und bedeutet für alle Beschäftigten bei uns wie für alle Schülerinnen und Schüler eine riesige Herausforderung bei der Gestaltung von Normalität und Setzung von Strukturen. Aus den Medien ist Ihnen bekannt, dass die Infektionszahlen wieder deutlich ansteigen. Die Anforderungen an den Gesundheitsschutz sind gerade auch in Schule, wo viele Menschen aufeinandertreffen und gemeinschaftlich miteinander umgehen, dadurch sehr hoch. Das Ministerium für Schule und Bildung hat die Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler und Beschäftigten nicht nur im Schulgebäude, sondern auch auf dem Schulgelände angeordnet. Das Zusammensein ist strikten Regeln unterworfen: konsequente Händehygiene, Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen (Masken) nach Möglichkeit im Unterricht und in der Pause, das Einhalten der Abstandsregel von 1,5m zu einer anderen Person, wenn die Maske nicht getragen werden kann oder wenn gegessen wird. Wir erleben, dass im Grundsatz unsere Schülerinnen und Schüler diese Grundregeln des Zusammenseins einhalten wollen, weil sie die Gemeinschaft in Schule, weil sie Schule wollen. Es gibt keine Schülerin, keinen Schüler, die/der keine Maske dabei hat – an dieser Stelle ein großes Lob an Sie als Eltern und Sorgeberechtigte!

Die Einhaltung dieser strengen Regeln des Ministeriums für Schule und Bildung zum Gesundheitsschutz bedeutet für Ihre Kinder - auch vor dem Hintergrund der momentanen klimatischen Verhältnisse - eine sehr große Anstrengung und Belastung! Auch für uns Beschäftigte! Aber der Gesundheitsschutz steht für alle an erster Stelle!!! Daher müssen wir sehr darauf achten, dass im Sinne des Schutzes für alle die genannten Regeln und Pflichten eingehalten werden. Natürlich gehen wir mit viel Verständnis damit um, wenn wir feststellen, dass die genannten Regeln von Schülerinnen und Schülern mal vergessen werden oder mal nicht eingehalten werden können. Wir sind durchgängig bemüht, Ihren Kindern die Schulzeit mit Maskenpflicht und Abstandsregel so erträglich wie möglich zu machen. Müssen wir feststellen, dass Schülerinnen und Schüler dauerhaft überfordert sind, diese Regeln zum Schutz der Gesundheit aller einzuhalten, wird für sie für einen Zeitraum der Distanzunterricht eingerichtet. Das heißt, Ihr Kind erhält Lernmaterial für zu Hause und lernt dann zu Hause. Diese Art des Lernens ist verpflichtend. Das bedeutet, die Arbeit zu Hause, das bearbeitete Lernmaterial wird bewertet. Die Lehrkraft hält telefonisch engen Kontakt mit Ihnen und Ihrem Kind. Es werden Termine vereinbart, an denen die Lehrkräfte die Lernergebnisse hier in der Schule mit Ihrem Kind besprechen.

Kommt es wiederholt zu Gesundheitsgefährdungen anderer durch willentliches Abnehmen der Maske und ungeschütztes Annähern an andere, wird entsprechend der Präsenzunterricht ausgesetzt und die Schülerin / der Schüler zum Lernen auf Distanz, zum bewerteten Distanzunterricht verpflichtet. Rechtliche Grundlagen dazu entnehmen Sie bitte den Informationen auf unserer Homepage (www.wbs-hemer.de).

Diese Maßnahmen werden mit der Schulleitung abgestimmt und Ihnen erläutert.

Auf folgende weitere Vorsichtsmaßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie möchten wir in Ergänzung zu dem beiliegenden Informationsblatt des kinder- und jugendärztlichen Dienstes hinweisen (entnommen aus dem Faktenblatt des Ministeriums für Schule und Bildung vom 03.08.2020:

„Schülerinnen und Schüler, die im Schulalltag COVID-19-Symptome (wie insbesondere Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinn) aufweisen, sind ansteckungsverdächtig. Sie sind daher zum Schutz der Anwesenden gemäß § 54 Absatz 3 SchulG – bei Minderjährigen nach Rücksprache mit den Eltern – unmittelbar und unverzüglich von der Schulleitung nach Hause zu schicken oder von den Eltern abzuholen. Bis zum Verlassen der Schule sind sie getrennt unterzubringen und angemessen zu beaufsichtigen.“

Auch Schnupfen kann nach Aussage des Robert-Koch-Instituts zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens soll die Schule den Eltern unter Bezugnahme auf § 43 Absatz 2 Satz 1SchulG empfehlen, dass eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.“

(Das Faktenblatt ist in Auszügen auch auf die Homepage gestellt!)

In diesem Zusammenhang bitten wir Sie, unbedingt während der Schulzeit für uns telefonisch erreichbar zu sein!

Das Informationsblatt des kinder- und jugendärztlichen Dienstes (für Schülerinnen und Schüler in den Klassen 1-4 oder für Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 5) enthält für Sie und für uns verbindliche Handlungsanweisungen bei Auftreten einer Corona-Infektion oder im Verdachtsfall!

Im weiteren ist diesem Elternschreiben ein Jahreskalender mit den wichtigen Terminen im Schuljahr 2020/21 beigelegt. Bitte merken Sie sich den 08.09.2020 vor. An diesem Tag finden um 18:00 die Klassenpflegschaftssitzungen sowie ab 19:00 die Schulpflegschaftssitzung mit anschließender Schulkonferenz statt. Eine Einladung geht Ihnen noch zu.

Wir wünschen uns alle, dass diese Zeit der gesundheitlichen Gefährdung bald vorüber ist. Bis dahin lassen Sie uns gut aufeinander Acht geben und schützen! Bitte sprechen Sie auch mit Ihren Kindern über den Schultag. Ihre Kinder leisten enorm viel unter diesen strengen Regeln des Gesundheitsschutzes und wollen das in der Regel auch. Sie brauchen aber Ihre Unterstützung!

Bleiben Sie gesund!

Mit einem herzlichen Gruß,

die Schulleitung und das Kollegium der Wilhelm-Busch-Schule, Hemer

DESIGN BY WEB-KOMP

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.