Der Gemeinsame Unterricht (GU)


Die Aufgaben der Förderung von Schülerinnen und Schülern obliegen der Allgemeinen Schule und der Förderschule als gemeinsame Aufgabe. Die Gewichtung der Aufgabenverteilung ergibt sich jedoch zwangsläufig durch zwei Bedingungen:

  • die GU-Schüler sind Stammschüler der Allgemeinen Schule
  • die Zeit für die Förderung durch die Kolleginnen und Kollegen der Förderschule ist eng begrenzt (max. 3 Std.)

Der Hauptschwerpunkt der Förderung wird also auf den Schultern der Allgemeinen Schule liegen. Wir als Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung können und möchten die Allgemeine Schule dabei unterstützen, diese Aufgabe zu bewältigen.

Im Sinne einer zielgerichteten kooperativen Zusammenarbeit möchten wir ihnen an dieser Stelle kurz beschreiben, was die Kolleginnen und Kollegen der Wilhelm-Busch-Schule im Rahmen des Gemeinsamen Unterrichts leisten können:

  • systemische Beratung
  • kollegiale Beratung
  • Elternberatung
  • zielführende Einzelgespräche mit Schülern
  • Hilfe bei der Erstellung von Berichten zu sonderpädagogischen Fragestellungen
  • Unterrichtsbeobachtungen
  • Teamteaching
  • individuelle Förderung

Die Allgemeine Schule entscheidet, welche Unterstützung sie im Rahmen des Gemeinsamen Unterrichts benötigt. Die Kolleginnen und Kollegen kennen ihr System und nur sie sind in der Lage, die notwendigen Schritte zu planen und umzusetzen.

Wir von der Wilhelm-Busch-Schule können nur unser Fachwissen einbringen – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

DESIGN BY WEB-KOMP